Einsatzstatus NÖ

Chronik unserer Wehr - 1917-1928


1917- Durch den 1. Weltkrieg wurde ein starker Teil der Mannschaft in den Kriegsdienst eingezogen. Dadurch sank der Personalstand so stark das in diesem Jahre keine Neuwahlen stattfanden.


1919- Franz Vogl wurde zum Hauptmann gewählt.Leopold Lutz zu seinem Stellvertreter.

 

1921- Kommandowahlen in der Wehr. Hptm. Franz Vogl und dessen Stellvertreter Leopold Lutz blieben weiterhin in ihren Funktionen. Das bereits 1920 fällig gewesene25-jährige Bestandsjubiläum sollte erst 1922 gefeiert werden.Zur Aufbesserung der Finanzen gab es eine Ballveranstalltung.

1922- Zu Beginn dieses Jahres gab es wieder eine, nun fast schon übliche, Änderung im Kommando. Leopold Lutz hatte die Funktion des Hauptmannes übernommen, wollte aber noch im gleichen Jahr diese wieder zurücklegen, da er von einigen Feuerwehrmännern beleidigt worden war.
 Am 22. November wurde das zu Ehren der Gefallenen errichtete Kriegerdenkmal 
eingeweiht, auf dessen Sockel auch der Name so manchen Feuerwehrkameraden steht.

 

1923- Leopold Lutz legte seine Funktion als Hauptmann wegen dauernder Unstimmigkeiten in der Wehr zurück und Emmerich Holzmann wurde zu seinem Nachfolger gewählt.Ludwig Schredl wurde sein Stellvertreter, Rupert Weidlinger erster und Josef Berger zweiter Steiger. Weiters wurde Leopold Pieringer zum Spritzenmeister gekürt.

 

1925- Neuwahlen bei einer Generalversammlung. Emmerich Holzmann zum Hauptmann, Ludwig Schredl zum Stellvertreter, Josef Wegl zum Kassier, Gustav Weghuber zum Schriftführer. Im gleichen Jahr kam es auch zur Vergrößerung des Feurwehrhauses und zur Errichtung eines Schlauchturmes.

1928- Bei der Generalversammlung unter beisein des Bürgermeisters Johann Pfaffel von Muckendorf und Johann Lohner von Wipfing wurde das alte Kommando bestätigt.Für seine langjährige Tätigkeit als Feuerwehrmann wurde Hauptmannstellvertreter Ludwig Schredl ein Ehrendegen überreicht.Franz Meyer und Franz Hager wurden vom NÖ Landesfeuerwehrverband aus Anlaß ihrer 25-jährigen Zugehörigkeit mit einer Medaillie ausgezeichnet.
Um die Einsatzfähigkeit zu verbessern wurden in diesem Jahr 210 Meter Hochdruckschlauch und 12 Kupplungen angekauft.

 

     Copyright FF Muckendorf-Wipfing