Einsatzstatus NÖ

Atemschutzübung am 21.03.2014

 DSC1517-11-1
 
 
Lehrreiche Atemschutzübung für unsere Wehr!
 
 

 

 

 

Laut unserem Übungsplan steht unser erstes Halbjahr ganz im Zeichen des Atemschutzes. Da sich in den letzten Jahren die Ausbildung in diesem Bereich erheblich geändert hat, sind wir stehts bemüht unsere Kameraden auf die Erneuerungen zu schulen. Bei der Winterschulung vom 28.02. wurde theoretisch in die Suchtechniken und das Verhalten des Atemschutztrupps eingegangen. Bei der Atemschutzübung wurde das erlernte Wissen in die Praxis umgesetzt. Hauptaugenmerk wurde auf die Suchtechnik, dem Türcheck und dem Verhalten des Trupps gelegt. Ausgearbeitet durch unseren Atemschutzsachbarbeiter OFM Michael Bichler und unserem Kdtstv. Roman Kainz enthielt die Übung mehrere Punkte die es zu bewältigen gab. Als "ersten Testlauf" wurde bei dieser Übung auch eine Atemschutzüberwachungstafel getestet. Diese Tafel erleichtert die Überwachung der Trupps bei Atemschutzeinsätzen und enthält z.B. für jeden eingesetzten Trupp eine Stoppuhr um die Einsatzzeit und die Luftmenge des Trupp kontrollieren zu können. 

Zusätzlich zu diesen Punkten hielt unser Ausbildungsteam eine Überraschung parat. Unser Kamerad Heckermayer Rudolf hat vor kurzem sämtliche Führungslehrgänge in der Landesfeuerwehrschule abgeschlossen. Somit musste er sich bei dieser Übung als Einsatzleiter beweisen.

Die Übung wurde wie ein Realfall abgearbeitet und so erhielt der Einsatzleiter bei der Ankunft die Informationen eines Hauseigentümers. Mit diesen Informationen musste der Einsatzleiter die Übung bestreiten. Ein ausgerüsteter Trupp marschierte mit einer gefüllten Löschleitung in unsere Fahrzeughalle ein um eine Person zu suchen. In der Halle stand Sachbearbeiter Bichler zur Stelle um den Trupps die fiktive Lage darzustellen. Die angewandte Suchtechnik trug rasch Früchte und so konnte die Übungspuppe schnell gerettet werden. Der Übungsbereich wurde beabsichtigt nicht verraucht um die Suchtechniken und das Verhalten des Trupps beobachten zu können. Nach der Rettung der Puppe galt es die Löscharbeiten durchzuführen. Hier wurde ein Heizungsbrand angenommen bei dem die Türe zum Heizraum geschlossen war und der Trupp den richtigen Türcheck und die korrekte Türöffnung je nach Lagedarstellung durchführen musste. So wurde z.B. beim Türcheck die Temperatur und das Aussehen der Türe durch unseren Sachbearbeiter vorgegeben um die weitere Vorgehensweise des Trupps beurteilen zu können. 

Bei der Übungsbesprechung konnten alle Eindrücke und Abläufe besprochen werden und so war es eine tolle Übung für unsere Kameraden.

 

Bericht und Bilder: BI Roman Kainz

 

 

 

 

     Copyright FF Muckendorf-Wipfing