Einsatzstatus NÖ

Der Schadstoff

In der heutigen Zeit kommt man in nahezu allen Bereichen des Feuerwehrdienstes mit Schadstoffen in Kontakt. Generell handelt es sich immer um einen gefährlichen Stoff. Sobald der gefährliche Stoff, unkontrolliert aus seinem Behälter entweicht, spricht man von einem Schadstoff. Ob bei Brandeinsätzen mit gefährlichen Stoffen bis hin zum Gefahrguttransport auf Straße oder Schiene, überall sind gefährliche Stoffe zu finden. Wenn man kurz in sich geht, wird man bemerken wie viele gefährliche Stoffe man eigentlich in seinen eigenen vier Wänden zu Hause lagert. Um bei Ernstfällen mit diesen Stoffen richtig zu hantieren bzw. darauf zu reagieren, ist der Fachbereich Schadstoffdienst zuständig. Dieser Bereich wird von Sachbearbeiter Herbert Schentz geleitet. Generell sind gefährliche Stoffe ein hohes Risiko für unsere Einsatzkräfte, denn auch die beste Einsatzbekleidung hat meistens Grenzen.

In einem Ernstfall wird durch die örtlich zuständige Feuerwehr die Menschenrettung und die Absperrung des Einsatzbereiches durchgeführt. In weiterer Folge können wir auf das Schadstofffahrzeug des Abschnittes Tulln und auch auf eine Schadstoffgruppe zurückgreifen, die uns mit Rat und Tat bei Schadstoffeinsätzen zur Seite steht. Mit dieser "Spezialverstärkung" ist es uns dann in weiterer Folge möglich, den Schadtsoff zu binden bzw. ihn zu beseitigen. Die Mannschaft in der eigenen Wehr wird bereits bei ihrer Grundausbildung in der Erkennung und das richtige Reagieren rund um diese Stoffe geschult, so wird z.B. das Bestimmen von Gefahrentafeln durch die Kemler-Nummer und die Stoffnummer geschult und geübt. Weiters werden die richtigen Abläufe in einem Schadtsoffernstfall geübt und trainiert, um bei einem Einsatz richtig handeln zu können.

 

Wissenswertes

 

Wie erkenne ich einen Transporter von gefährlichen Stoffen?

Fahrzeuge jeglicher Art die gefährliche Stoffe transportieren, sind mit orangefarbenen Gefahrentafeln gekennzeichnet. Wir haben Ihnen zum besseren Verständnis ein kleines Beispiel angeführt:

Gefahrentafel Diesel

 

In der oberen Zeile finden Sie die Kemler- bzw. Gefahrennummer. In diesem Fall steht die Nummer 3 für Entzündbarkeit von flüssigen oder selbsterhitzungsfähigen flüssigen Stoffen. Die 0 steht für keine besondere Gefahr und wird hier als Platzhalter für die zweite Stelle genützt.

Wenn sich vor der Kemler-Nummer ein X befindet, bedeutet dies, dass der Stoff gefährlich mit Wasser reagiert.

 

In der unteren Zeile finden Sie die Stoffnummer, diese spezifiziert den Stoff der transportiert wird. Bei der Nummer 1202 handelt es sich um Diesel oder Heizöl.

 

 

 

 

 

 

Hauptsächliche Tätigkeiten im Fachgebiet:

  1. Ausarbeitung und Durchführung von Schadstoffübungen
  2. Ankäufe die das Sachgebiet betreffen
  3. Schulung und Training der Mitglieder

 

 

 

 

     Copyright FF Muckendorf-Wipfing